Europäisches institut für terrorismusbekämpfung und konfliktprävention

Grundlagenforschung
Ursachenforschung
Aufklärung und Information
Internationale Kooperation
Expertenpool
Weltweites Netzwerk

Tolerance is a powerful weapon that can defeat evil no matter how powerful it may be, diversity is and should always be a source of riches rather than a course of rift and conflict.

Scheich mohamed bin zayed al nahyan
Kronprinz von Abu Dhabi

There is no alternative: we will either build the future together or there will not be a future.

Papst Franziskus
Interreligiöses Treffen in Abu Dhabi

News

Treffen zwischen NDC Chief und EICTP-Präsident Herbert Scheibner, Maskat

Am 13. Februar 2020 fand im Zuge einer Reise in das Sultanat Oman ein exklusives Treffen zwischen Maj. Gen. Salim bin Mussallam Qatan, Kommandant des National Defence College (NDC) in Maskat, und EICTP-Präsident Herbert Scheibner statt. Während des Gesprächs konnten beide Seiten ihre gemeinsamen Interessen diskutieren und die Möglichkeit gemeinsamer Projekte und Workshops – u.a. […]

weiterlesen

Teilnahme an Regionaler High-level Konferenz “Foreign Terrorist Fighters”, Wien

Von 11. bis 12. Februar 2020 nahm das EICTP an der zweitägigen regionalen Konferenz zum Thema “Foreign Terrorist Fighters – Addressing Current Challenges” in der Wiener Hofburg teil. Die Veranstaltung, die in Kooperation zwischen dem UNO-Büro für Terrorismusbekämpfung (UNOCT), der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Schweiz organisiert wurde, versammelte rund […]

weiterlesen

Über uns

Sicherheitspolitische Herausforderungen für Europa

Wir beschäftigen uns mit den zentralen sicherheitspolitischen Herausforderungen für Europa. Ein weltweit vernetzter und international agierender Terrorismus sowie hybride Konflikte stellen eine immer stärkere Bedrohung dar. Wir widmen uns durch eingehende Analysen und Studien solchen Unsicherheitsszenarien und wollen uns aktiv mit fundierten Strategien und Lösungsszenarien einbringen bzw. die Effekte von Prävention und Intervention einschätzbar machen.

Damit verbunden sind Beiträge zur Stärkung des Vertrauens in die öffentliche Ordnung für ein stabiles, strategisches Umfeld für die Förderung der Kooperation mit den europäischen Nachbarn. Dabei steht die Überwindung interkultureller, interreligiöser Konflikte im Vordergrund.

Wir sind als Verein mit dem Namen „Europäisches Institut für Terrorismusbekämpfung und Konfliktprävention“ registriert.

Wir haben den Sitz in Wien und sind weltweit tätig. Wir sind ein unabhängiges, überparteiliches und nicht gewinnorientiertes Forschungsinstitut.

E.I.C.T.P. betreibt Forschung über Ursachen und Auswirkungen von Terrorismus und terroristischer Handlungen, sowie über Wege und Mittel zur Verhinderung bzw. Bekämpfung von terroristischen Aktivitäten und Gruppen.

Institut

Wir sind ein Forschungsinstitut

Das Forschungsinstitut zielt darauf ab, einen Mehrwert an vertrauensbildenden Maßnahmen im Bereich Sicherheit und Stabilität zu schaffen. Es führt Forschungsprojekte mit Partnern im In- und Ausland durch und unterhält Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Wir führen öffentliche Debatten und sicherheitspolitische Beratungen durch und stellen unsere Studien für Entscheidungsträger, Organisationen in Politik und Wirtschaft zur Verfügung. Wir bemühen uns um einen Dialog zwischen den Konfliktpartnern.

Mission

Vernetzung von Experten und direkter Bezug zu betroffenen Gebieten.

Unsere Expertise und unsere Erkenntnisse generieren und vernetzen wir insbesondere mit Expertinnen und Experten durch profunden Wissensaustausch, sowie durch die Bereitstellung von qualitativen Publikationen. Wir bringen unterschiedliche wissenschaftliche, interkulturelle Standpunkte zusammen und stellen den direkten Bezug zu betroffenen Gebieten und Kontakten her.

Wir bearbeiten Konflikte nach ihrer Relevanz für die europäische Sicherheit, erforschen ihre Ursachen und entwickeln gemeinsam mit relevanten Akteuren in den betreffenden Regionen Konfliktlösungen inklusive der Erarbeitung konkreter Maßnahmen auch vor Ort in den Krisenregionen, stets unter Berücksichtigung interkultureller Standpunkte.

Wir führen Expertengespräche und bieten mit unseren Expertinnen und Experten Workshops zu relevanten Themen sowie die Erstellung von Publikationen zu den wesentlichen Aktivitäten.

Die Implementierung und Verbreitung der erarbeiteten Projektergebnisse ist Ziel unserer wissenschaftlichen Arbeit.

Förderer

Möglichkeiten unser Institut als Förderer zu unterstützen

Wir laden Institutionen, Firmen und Privatpersonen ein, die Arbeit des Instituts als Förderer zu unterstützen. Über die Möglichkeiten und Vorteile informieren wir Sie sehr gerne und ersuchen Sie bei Interesse mit uns Kontakt aufzunehmen.